Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Für kaum ein anderes Spiel existieren so viele unterschiedliche Regeln wie für Doppelkopf.

Auch wenn Doppelkopf ein deutsches Kartenspiel mit langer Tradition ist: Von Region zu Region, von Stadt zu Stadt, von Spielrunde zu Spielrunde kommen unterschiedliche Regeln zum Einsatz.

 

Diese Regeln beginnen schon bei der Auswahl des Kartenpaketes. Es gibt zwar ein "handelsübliches Spiel" mit 48 Karten, aber das bedeutet noch lange nicht, dass Doppelkopf mit genau diesen oder überhaupt mit 48 Karten gespielt werden muss.

 

Zur Eindämmung dieser Regelflut haben sich 1982 in Braunschweig in Vereinen organisierte Doppelkopfspieler getroffen, und den "Deutschen Doppelkopf-Verband"  (DDV) gegründet. Die damals in Braunschweig beschlossenen "Turnierspielregeln" haben abgesehen von kleineren durch die Mitgliederversammlung beschlossenen Änderungen noch heute Bestand, und es werden jährlich eine Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft sowie eine Bundesliga und zahlreiche Sonderturniere ausgetragen.

 

Die DDV-Turniere werden professionell organisiert, und die Verbandsmitglieder nehmen mit Begeisterung daran teil. Dennoch kann nicht behauptet werden, dass mit der Gründung des DDV die Doppelkopfregeln vereinheitlicht worden sind. Mit aktuell etwa 1200 Mitgliedern sind nur ungefähr 1% der deutschen Doppelkopfspieler Mitglied im Verband.

 

Ein vielfaches dieser 1200 Spieler sagt z.B.  :" Doppelkopf mit 48 Karten? Niemals! " Sie nehmen einfach die acht Neuner heraus, und spielen nur mit 40 Karten. Andere Gruppen spielen zwar mit 48 Karten, aber mit anderen 48. Relativ verbreitet ist u.a. , dass der höchste Trumpf nicht die Dulle (♥ 10), sondern die ♦ 7 ist. Dabei kommt die ♦ 7 weder in den Grundregeln dieser Trainingsreihe, noch in den Turnierspielregeln des DDV vor. Sie ist nicht einmal im handelsüblichen Kartenspiel enthalten.

 

Vielen Spielern sind die Regeln auch egal (u.a. dem Autor dieser Reihe), ihnen kommt es auf den generellen Spielspaß und auf die (netten und fröhlichen!) Mitspieler an. Für diese Gruppe gibt es ein kleines Buch "Das Kartenspiel Doppelkopf - Regeln und Spielvarianten". Hier kommen Fans aller Regeln auf ihre Kosten, und sicherlich werden Sie auch die eine oder andere Variante finden, die Sie noch nicht kennen, und mal ausprobieren wollen.

 

Eine kostenlose Leseprobe zum Buch können Sie als pdf-Datei hier herunterladen.

 

In gedruckter Form ist das Buch (noch) nicht erhältlich, aktuell wird ein herausgebender Verlag gesucht. Eine Software zum Buch ist nicht geplant, da es sich um ein theoretisches Werk ohne aktive Spielmöglichkeit handelt.